9. LUZERNER FEST

FR. 23. / SA. 24. JUNI 2017

News

«Luzerner helfen Luzernern»: Unterstützungsgesuche können bis Ende März eingereicht werden

Die Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» hat bereits mehr als 3,2 Millionen Franken für über 200 gemeinnützige Institutionen gesammelt. Auch dieses Jahr will die Stiftung wieder gemeinnützige Institutionen im Kanton Luzern unterstützen. Gesuche können ab sofort und noch bis Ende März über www.luzernerfest.ch/de/stiftung eingereicht werden.

In aller Stille begeht die Stiftung LUZERNER HELFEN LUZERNERN dieses Jahr ihr 35-Jahr- Jubiläum. Sie wurde 1982 gegründet mit dem Ziel, durch öffentliche Wohltätigkeitsveranstaltungen gemeinnützige Institutionen zu unterstützen. Eigentlich kam diese Idee aber schon zehn Jahre früher zum Tragen. Die 1972 in Basel lancierte Aktion «Sportler helfen hungernden Kindern» zu- gunsten des Pestalozzi-Dorfes in Trogen fasste auch in Luzern Fuss: Luzerner Sportjournalisten organisierten zum Auftakt im FCL-Stadion einen internationalen Fussballabend. Der Reingewinn von rund 40’000 Franken verlieh Mut zu weiteren «Wohltaten»: zu Veranstaltungen wie der Gala der Topstars, dem Luzerner Altstadtfest und dem Luzerner Gentlemen-Grand-Prix.

Hilfe zur Selbsthilfe

Seit ihrer Gründung unterstützt die Stiftung LUZERNER HELFEN LUZERNERN Projekte, Angebo- te und Dienstleistungen, welche gefestigt und etabliert sind und die der Bevölkerung des Kantons Luzern zu Gute kommen. Insbesondere werden Anschaffungen und Sachhilfen unterstützt.
Die Projekte sollen der sozialen Unterstützung von benachteiligten Personen und Gruppierungen dienen: Menschen mit besonderen Schwierigkeiten, Behinderungen und Beeinträchtigungen oder solchen in besonders schwierigen Lebenslagen. Auch kulturelle und gesellschaftliche Aspek
te spielen bei der Beurteilung der Gesuche eine Rolle: Die Projekte sollten gemeinschaftsför- dernd, Generationen verbindend, integrations- und migrationsunterstützend sein. Gefördert werden Initiativen und Engagements insbesondere von jungen Menschen in der Freiwilligenarbeit und der Mitwirkung im öffentlichen Leben.

Gesuche können elektronisch eingereicht werden

Was aus der Initiative im Jahr 1972 entstanden ist, lässt sich sehen: Seither sind aus Wohltätig- keitsveranstaltungen für über 200 gemeinnützige Institutionen mehr als 3,2 Millionen Franken an Unterstützungsbeiträgen geflossen. Ein eindrückliches Ergebnis, zu dem Tausende von freiwilligen Mitarbeitern, das spendenfreudige Festvolk und wohlgesinnte Sponsoren beigetragen haben.

Auch dieses Jahr können Institutionen, Organisationen, Vereine und Gruppierungen aus dem Kanton Luzern wieder Unterstützungsgesuche eingereicht werden. Diese müssen bis spätestens Ende März über das Gesuchsformular auf der Website der Stiftung LUZERNER HELFEN LUZERNERN erfasst werden. Einzelhilfen können nicht gewährt werden.

Weitere Informationen sind auf der Homepage ersichtlich:

www.luzernerfest.ch/de/stiftung 

page2image4560

2016 wurden 67'500 Franken gespendet

Im vergangenen Jahr wurden die Unterstützungsbeiträge der Stiftung LUZERNER HELFEN LUZERNERN für folgende Projekte und Institutionen eingesetzt:

  • -  12'000.- für SAH Zentralschweiz (Unterstützungsbeitrag an Projekt SAH Perspektive Lehrabschluss)

  • -  12'000.- für Seetal Tixi (Kauf eines neuen Fahrzeugs)

  • -  12'000.- für Verein Jobdach (Unterstützungsbeitrag an Projekt Wohnhuus III)

  • -  12'000.- für Profil Arbeit & Handicap (Unterstützungsbeitrag an Informationskampagne zur

    Förderung der Arbeitsintegration für Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen)

  • -  6'500.- für Caritas Luzern (Unterstützungsbeitrag an «Aktionen Caritas-Markt-gesund»)

  • -  6'500.- für «Die Pension»: Unterstützung für Projekt gegen die Wohnungsnot

  • -  6'500.- für LISA Luzerner Verein für die Interessen der Sexarbeitenden (Unterstützungsbeitrag

    am hotspot-Beratung auf dem Strassenstrich)

    Der Betrag setzt sich zusammen aus der Spende vom LUZERNER FEST 2016 über CHF 51'000.– und der Spende des Vereins Lozärner Altstadt Fäscht in der Höhe von CHF 16’500.

page2image14464

Bankkonto der Stiftung:

Luzerner Kantonalbank
IBAN: CH71 0077 8010 0166 3210 2 / PC 60-41-2 

Eine Stadt, ein Herz – gemeinsam für den guten Zweck: Das Altstadt Fäscht zu Gast beim Luzerner Fest!

Letztes Jahr feierten sie noch getrennt – dieses Jahr engagieren sich das Luzerner Fest und das wiederbelebte Altstadt Fäscht zusammen für den guten Zweck. Der gemeinsame Festertrag kommt dabei voll und ganz der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» zugute. Auch beim Festabzeichen gibt es eine Neuerung: Die traditionelle Herzrondelle kehrt zurück.

Die Planungen für das Luzerner Fest 2017 kommen weiter voran. Über eine weitere Neuerung im Entwicklungsprozess des Luzerner Fests freut sich OK-Präsidentin Corinne Imbach ganz besonders: Während im vergangenen Jahr noch separat gefeiert wurde, machen das Luzerner Fest und das wiederbelebte Altstadt Fäscht dieses Jahr gemeinsame Sache. Unter dem Motto «Das Altstadt Fäscht zu Gast beim Luzerner Fest» engagieren sich die beiden Veranstaltungen dieses Jahr gemeinsam für den guten Zweck.

Das gleiche Ziel: von Luzern – für Luzern

Die beiden Organisationskomitees haben in den vergangenen Monaten zahlreiche konstruktive und freundschaftliche Gespräche geführt. Für Corinne Imbach steht fest: «Gemeinsam sind wir stärker: Wenn wir unsere Kräfte bündeln, kann etwas wirklich Tolles entstehen.» Das glaubt auch Alceo Benedetti, OK-Präsident des Altstadt Fäscht-Revivals. «Beide Veranstaltungen verfolgen das gleiche Ziel. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam noch mehr Geld für soziale Projekte und Institutionen im Kanton Luzern sammeln können.»

Neu wird auch auf dem Hirschenplatz gefeiert

Obwohl das Luzerner Fest und das Altstadt Fäscht gemeinsam für die Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» wirtschaften, handelt es sich nach wie vor um zwei eigenständige Veranstaltungen. Das Altstadt Fäscht wird am 24. Juni ein eigenes Programm auf die Beine stellen. Gefeiert wird wie im Vorjahr im Süesswinkel sowie in der Kegelbahn der Maskenliebhaber der Stadt Luzern. Neu hinzu kommt zudem der Hirschenplatz. Wie das konkrete Festprogramm aussehen wird, verrät Alceo Benedetti noch nicht – er verspricht aber: «Das Altstadt Fäscht wird auch dieses Jahr rüüdig schön und gemütlich!»

Herz zeigen für den guten Zweck

Eine tolle Nachricht gibt es auch für alle Freude der Herzrondelle: Nachdem diese am Altstadt Fäscht-Revival  im vergangenen Jahr wieder eingeführt wurde, wird das traditionelle und überaus beliebte Festabzeichen am Luzerner Fest 2017 nun auch sein «offizielles» Comeback feiern. Alceo Benedetti und Corinne Imbach freuen sich jetzt schon über die Wiedereinführung: «Die Herzrondelle ist das verbindende Element zwischen dem Luzerner Fest und dem Altstadt Fäscht. Und genau darum geht es uns: Wir zeigen Herz für den guten Zweck – und wir freuen uns riesig, wenn es uns möglichst viele Besucherinnen und Besucher gleichtun!»

Ein Entscheid für eine erfolgreiche Zukunft – und den guten Zweck: Das Luzerner Fest verzichtet 2017 auf das Feuerwerk

Das Luzerner Fest soll in Zukunft noch stärker eine eigene Identität entwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, sind in diversen Bereichen Neuerungen geplant. Als erste konkrete Massnahme hat das OK beschlossen, dieses Jahr auf das Feuerwerk zu verzichten. Das OK ist überzeugt, dass der breit abgestützte Entscheid nicht nur dem Fest, sondern auf lange Sicht auch der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» zugutekommen wird.

Bis zur diesjährigen Ausgabe des Luzerner Festes dauert es noch gut fünf Monate. Die neue OK-Präsidentin Corinne Imbach freut sich jetzt schon darauf. Ihr Ziel: «Wir wollen nicht primär das grösste, sondern das schönste Fest der Zentralschweiz sein.» Eine entscheidende Rolle spiele zudem der gute Zweck der Veranstaltung. «Diesem wollen wir unbedingt gerecht werden. Dazu gehört, dass wir unser Möglichstes tun, um möglichst viel Geld für die Stiftung ‚Luzerner helfen Luzernern’ und somit für soziale Institutionen und Projekte im Kanton Luzern zu sammeln.» Aus diesem Grund sei es unverzichtbar, die Kosten des Festes immer wieder aufs Neue zu überprüfen.

«Wir stellen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft»

Mit Gesamtaufwendungen von rund 100'000 Franken war das Feuerwerk bisher stets ein sehr grosser Ausgabeposten. Nach einem – aufgrund des regnerischen Wetters – finanziell durchzogenen Fest 2016, hat das OK nun entschieden, dieses Jahr auf das Feuerwerk zu verzichten. «Dadurch können wir nicht nur die Kosten des effektiven Feuerwerks einsparen – es reduzieren sich auch die Folgekosten bei der Technik, der Sicherheit und dem Verkehr», erklärt Corinne Imbach. Sie ist zuversichtlich, dass sich diese Einsparung letztlich auf die Spende für die Stiftung ‚Luzerner helfen Luzernern’ auswirken wird. Zudem soll das gesparte Geld in die Neuausrichtung des Luzerner Fests und zukünftige Programmhighlights fliessen. Die OK-Präsidentin spricht von einem «Entscheid der Vernunft». Sie betont: «Damit stellen wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.»  

Breit abgestützter Entscheid

Die Organisatoren und ihre Auftragsgeberin, die Stiftung «Luzerner helfen Luzernern», haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Gespräche mit verschiedensten Partnern geführt – und darüber hinaus auch die Meinung der Bevölkerung miteinbezogen. Bei einer Online-Umfrage mit über 2000 Teilnehmenden befürworteten zwei Drittel der Luzernerinnen und Luzerner den Entscheid. «Dieses Ergebnis zeigt, dass wir mit unserem gemeinsamen Entscheid am Puls der Bevölkerung sind», so die OK-Präsidentin. «Dank des traditionellen Neujahrs-Feuerwerks müssen die Luzernerinnen und Luzerner übrigens auch in Zukunft nicht auf ihr Feuerwerk über dem Seebecken verzichten.»

Das Luzerner Fest wurde erstmals im Juni 2009 durchgeführt – dies nach dem Zusammenschluss von Altstadtfäscht und Seenachtsfest. «Eine Veranstaltung wie das Luzerner Fest muss sich laufend den gesellschaftlichen Entwicklungen und Bedürfnissen anpassen», so Corinne Imbach. «Um langfristig erfolgreich zu sein, muss das Fest eine eigene Identität entwickeln – und das noch stärker als bisher. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es auch mutige Entscheide. Der bewusste Verzicht auf das Feuerwerk ist ein solcher.»

Jubiläumsjahr 2018

2018 feiert das Luzerner Fest sein zehnjähriges Jubiläum. Das OK arbeitet zurzeit intensiv daran, die Ausrichtung des Fests im Hinblick auf das Jubiläumsjahr und darüber hinaus weiterzuentwickeln. Hauptziel ist es, dass sich die Besucherinnen und Besucher künftig noch stärker mit dem gemeinnützigen Motto des Luzerner Fests und der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» identifizieren. «Der Entscheid, dieses Jahr ohne Feuerwerk zu feiern, kommt dieser Stossrichtung zugute.» 

Trotz Regenwetter und weniger verkauften Festabzeichen: Luzerner Fest spendet 51'000 Franken für den guten Zweck

Obwohl das Luzerner Fest 2016 für einmal keinen Gewinn erwirtschaftete, konnte an der Checkübergabe vom 29. November im Marianischen Saal der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» ein stolzer Beitrag überreicht werden. Das Geld wird an sieben gemeinnützige Institutionen im Kanton Luzern ausgeschüttet.

Die Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» und das OK ziehen insgesamt eine positive Bilanz des Luzerner Fests 2016. Rund 75'000 Besucherinnen und Besucher haben Ende Juni ausgelassen für einen guten Zweck gefeiert. Das sind weniger als im letzten Jahr, als bei besten Wetterverhältnissen rund 100'000 Personen am Luzerner Fest dabei waren.Weniger Festabzeichen verkauftDer Besucherrückgang wirkte sich auf die Festabzeichenverkäufe aus: Dieses Jahr wurden total 11'844 Festabzeichen für den guten Zweck verkauft – 2015 waren es 18'300 Stück. «Der Hauptgrund für diesen Rückgang ist zweifellos beim schlechten Wetter zu suchen, welches eindeutig weniger Leute in die Stadt lockte», sagte der abtretende OK-Präsident Oliver Furrer. Dies habe sich beispielsweise auch beim Gastronomie-Umsatz gezeigt, der tiefer war als in den vergangenen Jahren. Trotzdem betont Oliver Furrer, dass er zufrieden sei dem Luzerner Fest 2016. «Alle involvierten Helfer haben wiederum super Arbeit geleistet.» Das gelte insbesondere auch für das OK, welches wo möglich Kosten gespart und sämtliche Budgets eingehalten habe. «Das OK des Luzerner Fests hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt – und ich bin sicher, dass dies in Zukunft auch meiner Nachfolgerin und ihrem Team hervorragend gelingen wird.»

Insgesamt 67‘500 Franken für gemeinnützige Institutionen

Aufgrund der genannten Gründe machte das Luzerner Fest dieses Jahr für einmal keinen Gewinn. Um keine roten Zahlen schreiben zu müssen, bezog das Luzerner Fest 64'000 Franken aus den Rückstellungen der Stiftung. Diese tangieren das Stiftungskapital nicht und wurden in erfolgreichen Jahren bewusst vom OK gebildet, damit die Veranstalter auch in schwächeren Jahren sämtliche Kosten decken können. Trotz des Verlustes am Fest selber gab es im Marianischen Saal gute Nachrichten zu vermelden: Bereits vor dem eigentlichen Fest konnte das OK der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» einen Check über 51'000 Franken übergeben. Die Summe setzt sich zusammen aus Beiträgen von Lidl Schweiz, der Luzerner Kantonalbank, dem Hotel Schweizerhof Luzern sowie Sponsoringeinnahmen des «Luzerner Fest»-Busses der vbl. Weitere 16'500 Franken für den guten Zweck kamen durch das «Lozärner Altstadt Fäscht» dazu.  Den stolzen Betrag von 67'500 Franken gibt die Stiftung in diesem Jahr an sieben gemeinnützige Institutionen weiter:

- Stiftung Profil Arbeit & Handicap

- Verein Jobdach

- Seetal Tixi

- SAH Zentralschweiz

- Verein Die Pension

- Luzerner Verein LISA

- Caritas Luzern

Im Marianischen Saal ebenfalls vertreten waren die vier Institutionen, die letztes Jahr mit total 40'000 Franken unterstützt wurden. Dabei handelt es sich um den Schweizerischer Katholischer Frauenbund SKF, die Kinderkrebshilfe Zentralschweiz, das Schweizer Kinderhilfswerk Kovive sowie den Verein Akzent Prävention und Suchttherapie.

Die neue Stossrichtung: kleiner, gemütlicher, familiärer

Am 23./24. Juni 2017 findet das neunte Luzerner Fest statt. Mit der Neubesetzung des Präsidiums wird auch die Stossrichtung des Festes leicht angepasst. «Das Fest soll grundsätzlich wieder etwas kleiner, gemütlicher und familiärer werden», erklärt die neue OK-Präsidentin Corinne Imbach. Zudem werde das OK versuchen, an verschiedenen Orten Kosten einzusparen. «In einigen Bereichen sind die Kosten für Drittleistungen in den letzten Jahren stark gestiegen», so Corinne Imbach. Dies zum Beispiel bei der Infrastruktur/Entsorgung, bei der Unterhaltung oder im Sicherheitsbereich. Wie genau die konkreten Anpassungen für das kommende Fest aussehen werden, soll laut der OK-Präsidentin in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden.

Stiftungsrat: Beat Züsli übernimmt das Präsidium

In der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» kommt es dieses Jahr nur zu zwei Veränderung: Wie bereits früher bekannt gegeben wurde, übernimmt Beat Züsli das Amt des Stifungsratspräsidenten von Stefan Roth. Zudem übernimmt die neue OK Präsidentin des Luzerner Fests den Sitz ihres Vorgängers Oliver Furrer. Damit setzt sich der Stiftungsrat wie folgt zusammen:

-    Beat Züsli (Stiftungsratspräsident) – neu

-    Trix Dettling (Stiftungsratsmitglied, Ausschuss Vergabungen)

-    Patrick Deicher (Stiftungsratsmitglied, Ausschuss Vergabungen)

-    Aurel Jörg (Stiftungsratsmitglied)

-    Thomas Willy (Stiftungsratsmitglied, Ausschuss Vergabungen)

-    Corinne Imbach (Stiftungsratsmitglied, OK Präsidentin Luzerner Fest) – neu

-    Armin Suppiger (Stiftungsratsmitglied, Finanzen OK Luzerner Fest)

-    Peter Krummenacher (Stiftungsratsmitglied, Geschäftsstelle der Stiftung, Ausschuss Vergabungen)

Neubesetzung des Präsidiums

Nach fünf Jahren gibt Oliver Furrer das OK-Präsidium des Luzerner Festes ab. Neu an der Spitze steht die bisherige Unterhaltungschefin Corinne Imbach (30). Einen Wechsel gibt es auch in der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern». Stadtpräsident Beat Züsli übernimmt das Amt als Stiftungsratspräsident von seinem Vorgänger Stefan Roth.

«Ich habe stets kommuniziert, dass ich als Präsident fünf Feste durchführen werde. Nun überlasse ich meinen Platz gerne meiner Nachfolgerin», erklärt Oliver Furrer seinen Rücktritt. Der abtretende Präsident blickt voller Freude und mit Stolz auf die vergangenen Jahre. Auch wenn er gemeinsam mit den OK-Mitgliedern jedes Jahr unzählige Stunden investiert habe, bereue er keinen Moment: «Die Belohnung für unsere Arbeit folgte jeweils an der Fest-Eröffnung Ende Juni.»

Oliver Furrer ist glücklich, dass mit Corinne Imbach eine interne Nachfolgeregelung gefunden werden konnte. Die 30-Jährige  wurde am Montag von der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» einstimmig gewählt. «Als Unterhaltungschefin sowie als Leiterin der Geschäftsstelle kennt sie das Fest wie kaum eine andere Person. Ich bin überzeugt, dass sie ihre Arbeit hervorragend machen wird», so Oliver Furrer. Er selbst wird sich fortan ganz auf seine Funktion als Geschäftsführer einer Luzerner Eventagentur fokussieren.

Ziel: Mehr Geld für die Stiftung

Während für Furrer das Kapitel «Luzerner Fest» endet, freut sich Corinne Imbach auf die neue Herausforderung. Wie sie das Fest konkret weiterentwickeln will, lässt die neue OK-Präsidentin noch offen. Sie verrät aber: «Ich möchte die Luzerner Kulturlandschaft verstärkt in die Veranstaltung miteinbeziehen. Es soll ein Fest sein von Luzernern für Luzerner. Zudem muss es unser Ziel sein, wieder mehr Geld für die Stiftung ‚Luzerner helfen Luzernern’ zu sammeln.» Die neue Präsidentin, die beruflich im Kultur- und Projektmanagement tätig ist, freut sich insbesondere auf die Zusammenarbeit mit dem OK sowie auf «spannende Begegnungen mit unseren Partnern und den Behörden».

Corinne Imbach betont, dass sie in den vergangenen Jahren auch von ihrem Vorgänger stark profitieren konnte. «Mit seiner ruhigen und professionellen Art hat Oliver die Zusammenarbeit mit allen im Fest involvierten Parteien geprägt. Für seine berufliche und private Zukunft wünsche ich ihm nur das Beste. Ausserdem gönne ich es ihm, dass er das Luzerner Fest 2017 nun in vollen Zügen als Privatperson erleben und geniessen kann!» Dieses findet übrigens am 23. und 24. Juni statt.

Stiftung «Luzerner helfen Luzernern»: Beat Züsli übernimmt von Stefan Roth  

Zu einem Wechsel kommt es auch in der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern», deren Präsidium traditionsgemäss der amtierende Stadtpräsident innehat. Beat Züsli hat das Amt deshalb am Montagabend von seinem Vorgänger Stefan Roth übernommen. Auch in Zukunft wird der Festerlös der Stiftung zugute kommen. Diese verteilt die Beiträge jeweils an gemeinnützige Institutionen. Wie viel Geld am diesjährigen Fest für den guten Zweck zusammen kam, wird am 29. November an der Medienkonferenz der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» bekanntgegeben.

8. Luzerner Fest mit 75'000 Besucherinnen und Besucher

Am 8. Luzerner Fest haben rund 75'000 Besucherinnen und Besucher in die Stadt Luzern für einen guten Zweck gefeiert. An beiden Festtagen war die Stimmung friedlich und es kam zu keinen grösseren Zwischenfällen.

Am diesjährigen Luzerner Fest feierten rund 75'000 Personen für einen guten Zweck. Das sind weniger Besucherinnen und Besucher als im letzten Jahr, als bei perfekten Wetterverhältnissen rund 100'000 Personen das Luzerner Fest besuchten. «Der Hauptgrund für den Rückgang dürfte die unsichere Wetterprognose und die gelegentlichen Regengüsse gewesen sein», sagt OK-Präsident Oliver Furrer. «Das führte dazu, dass ein grosser Teil der Besucherinnen und Besucher erst am späteren Abend auf das Feuerwerk in die Stadt gekommen sind.» Welchen Einfluss der Besucherrückgang auf den Verkauf der Festabzeichen und den Festgewinn hatte, lässt sich erst zu einem späteren Zeitpunkt sagen. «Wir werden die Zahlen zum Luzerner Fest 2016 im Herbst präsentieren.»

Die vorläufige Bilanz des 8. Luzerner Festes fällt positiv aus, wie OK-Präsident Oliver Furrer sagt: «Wir sind mit dem bisherigen Festverlauf zufrieden. Es kam an beiden Festtagen zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Die Stimmung auf den Festplätzen und Strassen war friedlich.» Zu den Höhepunkten gehörten die Konzerte von Trauffer, Mimiks und Heidi Happy, das Kinderfest beim Pavillon und das Feuerwerk über dem Seebecken.

Anpassungen haben sich bewährt

Erstmals präsentierte sich der Europaplatz vor dem KKL als ein Treffpunkt aller Freunde der Volksmusik. «Dieser Platz war sehr beliebt bei den Festbesuchern. Unter anderem auch deshalb, weil er durch das grosse KKL-Dach wettersicher war», sagt Oliver Furrer. Neu wurden die Festabzeichenverkäuferinnen und -verkäufer zu gewissen Zeiten von engagierten Luzernerinnen und Luzernern unterstützt, darunter Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Gesellschaft. Dazu wurde am Samstag bei der Sperrung der Seebrücke ein blauer Teppich quer über die Brücke verlegt und Fahnen aufgestellt. «Dieser auffällige Eingangsbereich zum Fest wirkte als Stopper, um die Festbesucher zum Kauf eines Festabzeichens zu animieren.» Auch das Public Viewing auf dem Kapellplatz war sehr beliebt.

Samstag: Gemütlicher Feststart mit dem Bäckerzmorge

Der zweite Tag des Luzerner Fests hat mit dem Bäckerzmorge auf dem Kapellplatz begonnen. Kaffee und Gipfeli wurden von Kader-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern der Luzerner Kantonalbank serviert.

Um 08.30 Uhr war es soweit: Die Besucherinnen und Besucher mit einem Festabzeichen kamen auf dem Kapellplatz in den Genuss eines gratis Zmorge. Das Bäckerzmorge war gut besucht und zog viel Publikum an. Für Unterhaltung sorgte «Pflanzplätz» mit volkstümlichen Klängen. «Der Start in den zweiten Festtag ist gelungen», sagt OK-Präsident Oliver Furrer. Genau auf den Start des Bäckerzmorge hörte es auf zu regnen. «Wir hoffen nun, dass es auch am Nachmittag und Abend mehrheitlich trocken bleibt», so Oliver Furrer. 

Volles Programm am Nachmittag

Insgesamt bietet das 8. Luzerner Fest 60 Bands und DJs aus allen Stilrichtungen. Der Pavillon wird zum Treffpunkt für Familien. Neben einem Auftritt der Kinderband «Die Mullbauern» gibt es Spiele aus aller Welt, einen T-Shirt-Painting-Stand von Lidl Schweiz und einen Holzturm der Pfadi Musegg. Ebenfalls um 14 Uhr spielt mit «Eiger, Mönch & UrSchwyz» die erste Formation auf der neuen Volksmusikbühne beim KKL. «Feiern für einen guten Zweck» ist auch an der Bahnhofstrasse, beim Taxiparkplatz, beim Seehof, am Schwanenplatz und auf dem Kapellplatz möglich. Auf dem Kapellplatz wird zudem ab 15 Uhr der EM-Achtelfinal zwischen der Schweiz und Polen auf Grossleinwand übertragen.

Start LUZERNER FEST 2016

Für's LUZERNER FEST 2016 sollte man am besten einen Regenschutz dabei haben... es ist zwar warm, aber ab und zu könnte es Regen geben. Davon lassen wir uns die gute Stimmung nicht verderben – denn: wir feiern für einen guten Zweck!

Das LUZERNER FEST 2016 startet heute Freitag ab 17 Uhr auf der Bahnhostrasse, beim Kapellplatz und beim Pavillon (Kurplatz/Nationalquai). Alle Programm-Infos finden Sie auf unserer Website.

Morgen ab 13 Uhr findet das grosse Kinderfest beim Pavillon statt. Spiel und Spass für Gross und Klein!

Ab 15 Uhr heisst es auf dem Kapellplatz von Radio Central – DAUMEN DRÜCKEN! Wir übertragen den EM Match Schweiz – Polen live auf Grossbildschirm.

Das OK LUZERNER FEST dankt herzlich für Ihre Unterstützung und Ihren Kauf eines Festabzeichens von nur CHF 10.– und wünscht allen Besucherinnen und Besuchern ein gemütliches, friedliches und nicht allzu nasses LUZERNER FEST 2016!

51'000.– Spende vor dem FEST

An der heutigen Medienorientierung im Restaurant Libelle in Luzern konnten wir – Dank dem Vertrauen und Engagement unserer Sponsoren – bereits VOR dem LUZERNER FEST 2016 – CHF 51'000 der Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» spenden.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Lidl Schweiz, LUKB, Hotel Schweizerhof Luzern und unseren Bus-Sponsoren Eichhof, Dräksak & vbl.

In genau 10 Tagen geht es los: Wir freuen uns auf ein tolles LUZERNER FEST 2016 – mit viel Sonnenschein und Sommerfeeling!

VERKAUFE FESTABZEICHEN AM LUZERNER FEST 2016!

Du möchtest alleine, mit deiner Familie, mit deinen Freunden, deinem Verein oder deiner Schulklasse etwas Sackgeld verdienen? Dann melde dich als Festabzeichenverkäuferin oder Festabzeichenverkäufer fürs LUZERNER FEST 2016!

Du bist gut gelaunt und motiviert, bist engagiert und hast genügend Ausdauer? Dann bist du als Festabzeichen-Hero richtig bei uns! Deine Aufgabe ist es, möglichst viele Festabzeichen für den guten Zweck zu verkaufen. Du kriegst 10% von deinem erzielten Verkaufserlös.

Bist du interessiert? Melde dich bei Tamara Grob unter festabzeichen@luzernerfest.ch

Sponsoren

Herzlichen Dank all unseren treuen Sponsoren, Partnern und den über 1'000 ehrenamtlichen Helfern. Ohne sie wäre das Luzerner Fest nicht möglich. Alle leisten ihren Betrag zum Fest, sei es mit einem namhaften Betrag an die Infrastruktur, mit fleissigen Händen hinter einer Bar oder beim Verkauf der Festabzeichen.

Hauptsponsoren

Platzsponsoren

Medienpartner

Gold-Sponsoren

Silber-Sponsoren

Bronze-Sponsoren

Supporter

Firmen mit Herz

Unterstützen Sie das Luzerner Fest als Firma mit Herz. Seien auch Sie eine Firma mit Herz und lassen Sie uns mit kleinen Beträgen zusammen Grosses bewirken! Alle weiteren Informationen finden Sie hier zum Download. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Zweck

Das Fest mit Herz

Das Luzerner Fest ist ein farbiges Fest mit viel Musik, Feuerwerk und guter Laune. Es ist aber gleichzeitig auch ein Fest der Herzen. Mit dem Reinerlös der Festabzeichen unterstützt die Stiftung «Luzerner helfen Luzernern» gemeinnützige Organisationen im Kanton Luzern. Seit 1972 hat die Stiftung Unterstützungsbeiträge von über 3 Millionen Franken ausbezahlt.

Die Idee

Die Idee «Luzerner helfen Luzernern» ist aus der Aktion «Sportler helfen hungernden Kindern» entstanden, die 1971 in Luzern lanciert wurde. Ab 1974 setzten die Organisatoren den Reingewinn aus ihren Wohltätigkeitsanlässen wie dem Luzerner Altstadtfest unter dem Motto «Luzerner helfen Luzernern» ausschliesslich für gemeinnützige Institutionen in Stadt und Kanton Luzern ein.

1982 wurde die Aktion in eine Stiftung überführt mit der Auflage, weiterhin periodisch Benefiz-Anlässe zu veranstalten und Mittel aus deren Reingewinn karitativ einzusetzen. Die Stiftungsaufsicht liegt seither beim Stadtrat von Luzern. Das OK Luzerner Fest handelt im Auftrag der Stiftung, die Risiken und ein allfälliges Defizit abdeckt. Die Stiftung trägt somit die letzte Verantwortung.

2007 fand das 31. und letzte Luzerner Altstadtfest statt. Nach einer einjährigen Denkpause wurden das Altstadtfest und das Luzerner Seenachtsfest im Zeichen von «Luzerner helfen Luzernern» zum Luzerner Fest vereint.
 

Mithelfen

Um einen solchen Anlass durchführen zu können, benötigt es jedes Jahr unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer. Möchten auch Sie das Fest von Luzernern für Luzerner tatkräftig unterstützen? Hier unser Aufruf in Form einer Stellenanzeige: Wir suchen persofort oder nach Vereinbarung

Luzerner Vereine für Festabzeichenverkauf

Wir sind auf der Suche nach Helfern, welche unser Festabzeichen verkaufen. (Provision: 10% auf Verkaufsumsatz) Bitte helft mit, den Erfolg der letzten Jahre zu wiederholen und meldet euch bei uns via Email:

Tamara Grob
Festabzeichenverkauf

Luzerner Vereine für Barbetrieb am Luzerner Fest

Wir suchen motivierte Vereine, die am nächsten Luzerner Fest und nach Möglichkeit in den Folgejahren einen Standplatz bewirtschaften. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Gelingen des Festes wie auch an die Stiftung «Luzerner helfen Luzernern». Als Dankeschön erhalten die Vereine zusätzlich einen schönen «Zustupf» in die Vereinskasse.

Wir bieten:

  • sämtliche Infrastruktur wird von uns gestellt
  • Bestellungen werden durch uns erledigt
  • gemeinsames Erarbeiten des Angebotes
  • Hilfeleistung bei der Einsatzplanung Ihrer Vereinsmitglieder
  • Unterstützung während des ganzen Betriebes
  • tolle Atmosphäre und ein einmaliges Erlebnis

Sie bringen mit:

  • genügend HelferInnen, um eine Bar zu betreiben
  • mind. 2-3 «verantwortliche» Personen, die über Erfahrung bei solchen Anlässen verfügen
  • die Motivation, einen gemeinnützigen Anlass zu unterstützen

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns, wenn Sie Ihre Vereinsmitglieder für einen Einsatz am Luzerner Fest gewinnen können.

Für Fragen sowie ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Piero Achermann
OK Ressort Gastronomie
gastronomie@luzernerfest.ch

Galerie

Luzernerfest_13_686